E-BIKE AKKUS RICHTIG ENTSORGEN – SO FUNKTIONIERTS


Hier erfährst du, worauf du bei der Entsorgung des E-Bike Akkus achten musst.

Die Lebensdauer von E-Bike Akkus beträgt in etwa fünf Jahre oder ca. 500 bis 1'000 Ladezyklen. Wie der Akku gepflegt oder gelagert wird und die Anzahl Ladezyklen beeinflussen den Alterungsprozess. Ist die Leitungsabgabe zu gering muss er in der Regel entsorgt werden. Aber wo und wie wird er genau rezykliert?

Pro Jahr verlieren Lithium-Ionen-Akkus ca. 10 % an Kapazität. Genau sagen lässt sich dies nicht. Faktoren, die die Leistung beeinflussen, sind bspw. das kalendarische Alter (Alter ab Produktion), die Qualität der Zellen oder auch die tägliche Beanspruchung. Die Rücklaufquote der Akku-Entsorgung ist bisher noch sehr gering. Viele E-Bike Besitzerinnen und Besitzer lagern vermutlich Akkus mit einer Restkapazität von weniger als 60 % zu Hause. Möchtest du wissen wie viel Leistung dein Akku noch hat? Dann lasse ihn bei einem Fachhändler prüfen (Kosten können anfallen).

WAS IST EIN LADEZYKLUS?

Ein Ladezyklus beschreibt das vollständige Leeren eines Akkus und anschliessend wieder vollständige laden. Unterbrechungen der Ladezyklen beeinträchtigen den Akku übrigens nicht. Der Memory-Effekt tritt bei Lithium-Ionen-Akkus nicht mehr auf.

ENTSORGEN VON ALTEN AKKUS

«Alte und defekte Akkus könnten sich entzünden und müssen daher zwingend fachgerecht entsorgt werden.»

Mit der vorgezogenen Entsorgungsgebühr kann der alte Akku einfach beim Fachhandel abgegeben oder bei einer Batterie-Sammelstelle entsorgt werden. Dabei spielt es keine Rolle von welchem Hersteller das E-Bike oder Akku sind. Akkus dürfen nie im Hausmüll entsorgt werden. Sie enthalten zum einen umweltschädliche Stoffe, aber auch wertvolle und seltene Metalle, die wiederaufbereitet werden. Hinzu kommt, dass sich alte oder defekte Akkus entzünden können, da durch die Batterieflüssigkeit und die Spannung ein Kurzschluss entstehen könnte. Hast du einen defekten Akku? Wende dich zwingend an den Fachhandel oder die Entsorgungsstelle, um den Transport mit einem speziellen Sicherheitsbehälter durchzuführen. Dadurch schützt du dich, andere und die Natur.

RECYCLING – WERTVOLLE ROHSTOFFE WIEDERVERWENDEN

Die gängigste Variante der Wiedergewinnung ist das Verbrennen und Zerkleinern der Akkus. Aus dem zerkleinerten Material werden anschliessend Nickel, Kobalt und Kupfer wiedergewonnen. Denn diese Metalle aus dem konfliktreichen Kongo, Hauptabbauort der seltenen Rohstoffe, werden immer seltener. Die Rohstoffe Lithium, Grafit, Aluminium sowie der Elektrolyt sind bis heute in den meisten Anlagen nicht wiederzuverwenden. An deren Wiederverwendung wird noch gearbeitet. Ein Chemieunternehmen in Duesenfeld, DE ist da bereits sehr fortgeschritten. 96 % der Batteriebestandteile können dort bereits wieder einem neuen Kreislauf zugeführt werden.


Was du sonst noch über Akkus wissen musst, erfährst du in folgendem Blogbeitrag:

Was du über FIT E-Bike Akkus wissen musst.

19.01.2022