E-BIKEN IM SOMMER – SO SCHÜTZT DU DEINEN AKKU AN HEISSEN TAGEN


Hohe Temperaturen und gutes Wetter – der Sommer ist die perfekte Zeit für Touren mit dem E-Bike. Das gilt sowohl für Wochenendausflüge an den Badesee als auch für lange Ausfahrten im Urlaub. Nicht umsonst spezialisieren sich immer mehr Tourismusregionen in ihren Sommerkampagnen auf das Thema E-Bike. Doch gerade bei Hitze gibt es einiges zu beachten, wenn es um die Pflege deines E-Bikes geht. Insbesondere der Akku fühlt sich in zu warmer Umgebung nicht immer wohl. In diesem Blogbeitrag erklären wir dir, wie du die Batterie deines Elektrofahrrades an heissen Tagen schützen kannst.

E-BIKE UND HITZE SIND NICHT DIE BESTEN FREUNDE

Steilste Anstiege auf jedem Untergrund, Stop-and-Go-Verkehr in der Stadt oder das Transportieren von schwerem Gepäck – E-Bikes können vieles. Was Elektrofahrräder allerdings ins Straucheln bringt, sind extreme Temperaturen. Das gilt insbesondere für den Akku: Sowohl eisige Kälte als auch sengende Hitze können deiner E-Bike Batterie schaden und ihre Lebensdauer verkürzen. Der Grund sind die empfindlichen Lithium-Ionen-Zellen, die ihre optimale Funktionalität bzw. Kapazität nur in gewissen Temperaturfenstern entfalten. Nicht umsonst warnen die Hersteller von E-Bike Akkus davor, die Energielieferanten in der prallen Sonne oder in einem geparkten, sich aufheizenden Auto liegen zu lassen.

TIPP #1: DEN AKKU IN SEINER WOHLFÜHLTEMPERATUR LASSEN

Eine gute Faustregel ist hier, den E-Bike Akku immer unter einer Temperatur von 30 Grad zu lagern. Zum Vergleich: Die ideale Lagertemperatur für E-Bike Akkus liegt zwischen 10 und 20 Grad. Es macht also Sinn, die Batterie so lange wie möglich in diesem Temperaturfenster zu halten. Im Freien ist das freilich nicht so einfach – speziell im Sommer. Sobald das Thermometer jedoch über 30 Grad steigt, solltest du versuchen, den E-Bike Akku nicht zu lange dieser Hitze auszusetzen.

TIPP #2: DEN AKKU MÖGLICHST NICHT IN DER PRALLEN SONNE LAGERN

Womit wir direkt beim zweiten Tipp wären: Auch bei Temperaturen unter 30 Grad solltest du versuchen, das E-Bike und dementsprechend auch den E-Bike Akku nicht in der prallen Sonne stehen zu lassen. Der Grund: Bei direkter Sonneneinstrahlung können sich Oberflächen stark aufheizen. Selbst wenn die Temperaturen um die 25 Grad liegen, kann also der Akku schnell einer grösseren Wärme ausgesetzt sein, wenn er direkt der Kraft der Sonne ausgesetzt ist.

TIPP #3: DEN AKKU MÖGLICHST NICHT IN EINEM SICH AUFHEIZENDEN AUTO LIEGEN LASSEN

Einen ähnlichen Effekt in Sachen Temperatur wie die direkte Sonneneinstrahlung hat auch ein Auto, das in der Sonne steht. Lässt du dein Auto im Sommer mit geschlossenen Fenstern draussen stehen, kann es sich im Inneren schnell einmal auf über 40 Grad aufheizen. Diese Hitze ist dabei nicht nur für uns Menschen ziemlich unangenehm, wenn wir – beispielsweise nach dem Einkaufen – in das aufgeheizte Auto zurückkehren. Auch für E-Bike Batterien ist die sich aufbauende Wärme alles andere als gut. Wenn du dein E-Bike also im Auto transportierst, suche dir nach Möglichkeit schattige Abstellmöglichkeiten. Dein E-Bike Akku wird es dir danken.

TIPP #4: MIT DEM LADEN WARTEN, FALLS DER E-BIKE AKKU WARM IST

Sollte sich deine E-Bike Batterie im Sommer doch einmal aufgeheizt haben, so solltest du in jedem Fall mit dem Laden warten, bis sich der Akku wieder abgekühlt hat. Das Aufladen des Akkus kann nämlich Schäden verursachen, wenn dieser zu kalt oder zu warm ist. Der Grund hierfür sind erneut die empfindlichen Lithium-Ionen-Zellen. Dabei solltest du dem Akku Zeit geben, sich abzukühlen und nicht versuchen, dieses Abkühlen durch Kältequellen schneller abzukühlen. Das schont die Technik.

TIPP #5: DEN AKKU IN KLIMATISIERTEN RÄUMEN AUFLADEN

Unser fünfter Tipp schliesst direkt an den vierten Tipp an: Grundsätzlich gilt nämlich auch beim Laden, dass das ideale Temperaturfenster zum Laden eines E-Bike Akkus zwischen 10 und 20 Grad liegt. Aus diesem Grund empfehlen wir, E-Bike Akkus im Sommer in klimatisierten Räumen aufzuladen – oder zumindest im Inneren. Das gilt selbstverständlich auch bei Mehrtagestouren. Wenn du mit dem Mountainbike etwa von Hütte zu Hütte fährst, dann ist das Innere einer Hütte besser als das Aufladen in der Sonne draussen. Auch eine überdachte Stelle unter einem Balkon oder unter einer Terrasse eignet sich sehr gut.

DEN E-BIKE AKKU VOR HOHEN TEMPERATUREN SCHÜTZEN – ZUSAMMENFASSUNG

E-Biken im Sommer macht Spass – so viel ist klar. Wie du siehst, ist dabei auch grosse Hitze kein Hinderungsgrund, das E-Biken zu geniessen – zumindest, wenn es um die Technik geht. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass du dich an gewisse Grundregeln hältst und deinen E-Bike Akku in der warmen Jahreszeit so schonend und so schützend behandelst wie nur möglich.

Weitere Tipps für das E-Biken bei sommerlichen Temperaturen findest du im folgenden Blogbeitrag:

E-Biken im Sommer

06.09.2022