E-Bike Check: So machst du dein E-Bike fit für den Sommer


Die ersten warmen Frühlingstage liegen hinter uns – allerhöchste Zeit also, um dein E-Bike fit für den Sommer zu machen. In diesem Blog-Beitrag erklären wir dir, worauf du beim Rundum-Check deines FIT E-Bikes achten solltest.

Die erste Fahrt mit dem E-Bike in der neuen Saison ist immer etwas ganz Besonderes. Monatelang hat man auf diesen Moment gewartet und während der kalten Wintertage möglicherweise sogar bereits die ein oder andere Tour für den Sommer geplant. Wenn dann die ersten warmen Tage endlich gekommen sind, sollte dementsprechend alles reibungslos funktionieren. Damit du bestens für die ersten Runden mit deinem Elektrorad vorbereitet bist, haben wir dir hier einen Leitfaden für den optimalen E-Bike Frühjahrscheck erarbeitet.

Basispflege

Wenn ein E-Bike monatelang in der Garage oder im Keller geparkt war, benötigt es wie jedes Fahrrad zuallererst eine gewisse Grundpflege. Zwar hat man das Elektrorad möglicherweise bereits vor der Einlagerung im Spätherbst gereinigt, doch nach einem halben Jahr Stillstand freut sich dein Velo darüber, wenn du es noch einmal gründlich säuberst und pflegst. Mit Eimer, Bürste und Lappen beseitigst du den groben Schmutz. Zudem gibt es im Fachhandel inzwischen eine breite Auswahl an Pflegemitteln für die Reinigung oder den Schutz deines Pedelecs. Auch spezielle Produkte zur E-Bike Pflege sind inzwischen auf dem Markt erhältlich. Achtung: Empfindliche Teile wie etwa der Motor, der Akku, die Akkukontakte oder das Display sollten nicht nass werden. Hier empfiehlt sich die Säuberung mit einem weichen Tuch, um keine Schäden zu verursachen.

Schrauben-Check

Nach der gründlichen Reinigung ist das Überprüfen aller Schrauben der nächste Schritt. Dies ist insofern wichtig, als dass ein Velo aus zahlreichen verschiedenen Bauteilen besteht. Sitzt eine Schraube nicht richtig, kann dies im schlimmsten Fall ernsthafte Folgen nach sich ziehen. Entsprechend empfiehlt es sich, die jeweiligen Schraubverbindungen – etwa am Lenker oder der Sattelstütze – auf ihren festen Sitz und auf Rost hin zu überprüfen. Für empfindliche Bauteile ist bei diesem Arbeitsschritt die Verwendung eines Drehmomentschlüssels ratsam, sodass immer genau die vom Hersteller empfohlene Spannung eingestellt werden kann. Auch die Speichen der Laufräder solltest du checken und mit einem Speichenschlüssel gegebenenfalls die Spannung einstellen, wenn du über das entsprechende Know-how verfügst.

Achtung: Zur Wartung eines E-Bikes benötigt man Erfahrung und mechanisches Grundwissen. Bei FIT E-Bikes empfehlen wir dir deshalb, deinen Frühjahrs-E-Bike-Check bei einem unserer FIT Partner im stationären Fachhandel durchzuführen. Hier findest du einer Liste unserer FIT E-Bike Partner.

Kette & Ritzel

Der nächste Schritt in der E-Bike Pflege ist der Check von Kette und Ritzel. Überprüfe zuerst, inwieweit die jeweiligen Bauteile abgenutzt sind. Dies gelingt mit einer speziellen Messlehre, die den Verschleiss von Kette und Ritzeln anzeigen kann. Sind die Komponenten noch funktionstüchtig, gilt es, auch diese gründlich zu reinigen. Für Ketten gibt es sogar eigene Kettenreinigungsgeräte, wobei eine einfache Zahnbürste ausreicht. Im Anschluss geht es dann an das Fetten der Kette: Für eine optimale Funktion und maximale Langlebigkeit der Kette an deinem FIT E-Bike empfehlen wir das Nutzen eines hochwertigen Kettenfetts.

Achtung: Wird das E-Bike mit einem Riemen anstelle einer Kette angetrieben, gelten andere Regeln. Zwar gilt der Riemen allgemein als wartungsarm, dennoch kommt er nicht ganz ohne Kontrolle aus. Wenn er verschmutzt ist, solltest du ihn beispielsweise mit Wasser reinigen. Ausserdem muss der Riemen bei der Erstmontage sowie nach einigen Fahrkilometern gespannt werden. Gleiches gilt auch nach dem Ausbau des Hinterrades.

Schaltung

Direkt mit Kette und Ritzel hängt die Schaltung zusammen. Es bietet sich also an, nach der Reinigung auch die Gangwechsel einem Test zu unterziehen. Die Schalthebel sollten sich leicht betätigen lassen, auch sollte die Schaltung reibungslos funktionieren und die Gänge sollten nicht springen. Bei Kettenschaltungen lässt sich zum Beispiel mit der Schraube am Schalthebel, aus der der Seilzug austritt, die Spannung einstellen. Auch am Schaltwerk selbst lässt sich ein Feintuning der Gänge betreiben. Achtung: Auch hier weisen wir auf die Kompetenz des Fachhandels hin, da das korrekte Einstellung der Gänge einiges an Übung und Erfahrung erfordert.

Reifen

Selbstverständlich gehören zu einem E-Bike Frühlings-Check auch die Reifen. Nach einer langen Standzeit ist es sehr wahrscheinlich, dass deine Reifen nicht mehr genügend Druck aufweisen und aufgepumpt werden müssen. Den richtigen Druck für das montierte Reifenmodell erfährst du auf der Seitenflanke deines Reifens. Dort sind von den Herstellern immer die Minimal- und Maximalwerte angegeben, zudem gibt es auf den Internetseiten der Reifenfirmen oftmals auch Tabellen, um den perfekten Reifendruck für das jeweilige Systemgewicht (Fahrer plus E-Bike) herauszufinden. Vor dem Aufpumpen sollte die Lauffläche des Reifens zudem auf mögliche Einstichstellen kontrolliert werden, ausserdem solltest du den Verschleiss des Reifens kontrollieren. Ist der Reifen zu beschädigt, bietet sich das Montieren eines neuen Pneus an.

Licht

Licht ist eigentlich ein Herbst- und Winterthema, doch auch im Frühling und Sommer gibt es schwierige Sichtverhältnisse und Dunkelheit. Das gilt insbesondere für S-Pedelecs, die immer mit eingeschaltetem Licht gefahren werden müssen. Dementsprechend sollte auch die Lichtanlage einem Frühjahrscheck unterzogen werden. Bei Elektrorädern mit einer durch den Akku gespeisten Lichtanlage sollten besonders die Kabel zwischen Beleuchtungseinheit und Akku überprüft werden. Themen sind hier ein mögliches Eindringen von Feuchtigkeit oder Rost. Gleiches gilt bei einem von einem Dynamo betriebenen Licht. Ist der Dynamo defekt, muss dieser getauscht werden. Sind am E-Bike dagegen Akku- und Batterieleuchten montiert, darf man sich freuen: Diese sind sehr wartungsfreundlich, sodass du hier ggf. einfach nur die Batterien tauschen oder den Akku laden musst. Falls die Leuchte kaputt ist, muss man sie allerdings durch eine neue austauschen und die alte entsorgen. Achtung: Hierbei handelt es sich aufgrund der Elektronik und der Batterien um Sondermüll, der nur an entsprechenden Stellen entsorgt werden kann.

Bremsen

Komplexer wird das Überprüfen der Bremsen. Zuallererst sollten sich die Bremsen leichtgängig betätigen lassen. Kriechöl in den Bremszügen kann helfen, um schwergängige Bremszüge wieder zu lockern. Falls die Bremszüge alt sind, müssen sie allerdings ausgetauscht werden. Falls Letzteres der Fall ist, sollte ein Fachmann zurate gezogen werden, da diese Arbeiten Erfahrung und Know-how erfordern. Darüber hinaus sollten die Bremsen gleichmässig zugreifen, sodass kein Ungleichgewicht in Sachen Bremsbalance entsteht. Auch die Bremsbeläge verlangen eine sorgfältige Überprüfung. Bei Felgenbremsen zeigen Kerben in den Bremsklötzen an, ob sie noch ausreichend Material haben. Falls diese Kerben nicht mehr sichtbar sind, müssen die Bremsklötze dringend erneuert werden. Auch die Überprüfung der Scheibenbremsen solltest du regelmässig von einem Experten durchführen lassen. Ein Wechsel der Beläge ist recht komplex, ausserdem können hydraulische Bremssysteme Luft ziehen und müssen dann in der Werkstatt entlüftet werden.

Akku-Pflege

Nachdem wir nun die Basis-Fahrradpflege durchgeführt haben, geht es nun an die Besonderheiten bei E-Bikes. Schliesslich sollten auch die elektronischen Komponenten deines Pedelecs in den kommenden Monaten reibungslos funktionieren. Dabei beginnen wir mit dem Akku: Vor der ersten Fahrt sollte dieser natürlich voll aufgeladen werden. Das gilt umso mehr, als dass der Akku gemäss der Herstellerempfehlung über den Winter wahrscheinlich nur halb geladen war (FIT E-Bike empfiehlt beispielsweise einen Ladezustand von 20 bis 80 Prozent für maximale Haltbarkeit). Doch damit nicht gut: Damit der Akku optimal funktioniert, sollte er auch sauber sein. Die Kontaktstellen sollten entsprechend schmutzfrei sein, dazu kannst du sie beispielsweise mit Polfett fetten. Wenn du den Akku zusätzlich überprüfen möchtest, kannst du dies bei deinem FIT Fachhändler machen: Unsere Partner verfügen über entsprechende FIT Akku-Prüfgeräte, die genau anzeigen, wie gut in Schuss dein Akku noch ist.

Erfahre hier mehr zur Pflege von E-Bike-Akkus.

System & Software

Der Gang zum Fachhändler macht auch Sinn, um das FIT E-Bike System und die FIT E-Bike Software auf den aktuellen Stand zu bringen. So verfügen unsere FIT Händler beispielsweise über den mobilen FIT Werkstattwagen: Dieser verbindet alle mechanischen und digitalen Werkzeuge an einem Ort und macht es dem Händler möglich, das E-Bike anzuschliessen und so im Handumdrehen zu überprüfen und die notwendigen Informationen zu Software und System auszulesen.

FIT E-Bikes Frühjahrscheck

1. Grundreinigung

2. E-Bike-Pflege

3. Schrauben und Verbindungen

4. Ketten- und Ritzelpflege

5. Schaltung

6. Reifen

7. Lichtanlage

8. Bremsanlage

9. Akku und Motor

10. Software und System

21. Mai 2021