E-BIKE RICHTIG SICHERN – SIEBEN TIPPS, WIE DU DEIN E-BIKE VOR DIEBSTAHL SCHÜTZEN KANNST


Wer ein E-Bike besitzt, möchte es natürlich auch gut schützen. Im Folgenden haben wir dir sieben Tipps zusammengestellt, damit du dein E-Bike besser vor Diebstahl absichern kannst – vom einfachen Finden eines sicheren Abstellortes über die Verwendung von speziellen Fahrradschlössern bis hin zum digitalen Tracking deines E-Bikes per GPS.

TIPP #1 – EINEN SICHEREN ABSTELLORT FINDEN

Wenn du dein E-Bike abstellen willst, solltest du dir immer einen sicheren und gut einsehbaren Ort suchen. Idealerweise ist der Ort, an dem du dein Velo abstellst, beleuchtet und von Menschen frequentiert. Auf diese Weise kannst du Dieben das Leben schwerer machen und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass dein E-Bike gestohlen wird. Ebenfalls gut ist es, wenn der Abstellort videoüberwacht ist. Ein zusätzlicher Tipp ist, das E-Bike immer an abwechselnden Orten abzustellen. Viele Langfinger arbeite nämlich in mehreren Schritten und markieren sich erst die Orte, an denen ihre Zielobjekte stehen. Wer sein E-Bike hier abwechselnd parkt, durchkreuzt so manche diebische Planung.

TIPP #2 – DEN FAHRRADKELLER ODER DIE GARAGE NUTZEN

Noch besser ist es, wenn du dein E-Bike in einer Fahrradgarage sicher unterstellst. In immer mehr Städten installieren die lokalen Verwaltungen sogenannte Fahrradgaragen. Gleiches gilt im Übrigen auch für dein Zuhause: Wenn du eine Garage für dein E-Bike hast, ist diese in der Regel sicherer als draussen. Und der Fahrradkeller deines Wohnhauses bietet definitiv mehr Schutz als das Fahrradgestell vor dem Hauseingang.

TIPP #3 – EIN GUTES FAHRRADSCHLOSS VERWENDEN

Das E-Bike an einem sicheren Ort abzustellen ist das eine, noch deutlich wichtiger ist es allerdings, ein geeignetes Fahrradschloss zu verwenden. Inzwischen bietet der Markt viele Schlösser in den verschiedensten Varianten. Einige Hersteller wie beispielsweise Abus bieten sogar spezielle E-Bike-Schlösser an, die dein Elektrofahrrad besser gegen Diebstahl schützen können. Dabei solltest du in jedem Fall nicht am Geld sparen. Der Sicherheitsexperte ABUS empfiehlt beispielsweise, bis zu zehn Prozent des Neupreises eines Pedelecs für ein Schloss auszugeben. Praktisch: Die meisten bekannten Fahrradschloss-Hersteller stufen ihre Modelle in verschiedene Sicherheitslevel ein. Das erleichtert es dir, auf den ersten Blick zu sehen, wie sicher ein bestimmtes Fahrradschloss ist. Übrigens: Ab 2023 ist das elektronische Rahmenschloss Linka FIT verfügbar.

TIPP #4 – EINEN GPS-TRACKER VERWENDEN

Wenn du einen GPS-Tracker an deinem E-Bike befestigst, kannst du immer sehen, wo sich dein Bike gerade befindet. Dies ist eine grossartige Möglichkeit, um herauszufinden, ob sich dein Bike nach wie vor am ursprünglichen Abstellort befindet oder gestohlen wurde. Hier gibt es verschiedene Lösungen auf dem Markt, die ein Fahrrad-Tracking ermöglichen. Seit Kurzem bietet auch FIT einen solchen GPS Tracker, den FIT E-Bike Tracker, an. Nebst den bereits erwähnten Funktionen sowie einer Sturzerkennung mit Unfallassistenten kannst du mit dem Modell von FIT dein E-Bike direkt über die App als gestohlen melden. Dabei schickst du ganz einfach per Klick einen Rapport an die Polizei, um diese zur Wiederbeschaffung des E-Bikes zur Hilfe zu holen. Den FIT E-Bike Tracker erhältst du im Fachhandel, wo er auch gleich montiert wird. Manche E-Bike-Hersteller rüsten ihre Modelle heute zudem schon von Beginn an mit GPS-Sensoren aus.

Erfahre hier mehr

TIPP #5 – E-BIKE MIT KEY CARD SICHERN

Wenn du ein E-Bike mit FIT Integration kaufst, erhältst du auch eine sogenannte FIT Key Card. Auf dieser findest du einen persönlichen Code, mit dem du nicht nur dein E-Bike in der FIT App aktivieren kannst, sondern auch die schlüssellose Verriegelung deines E-Bikes mit dem FIT Digital Key freischalten kannst. Mit dieser praktischen Funktion kannst du alle elektrischen Komponenten auf einmal verriegeln – ein weiteres Sicherheitsmerkmal. Ebenfalls praktisch: Die FIT Key Card ist darüber hinaus der persönliche Eigentumsnachweis für dein E-Bike. Dies ist beispielsweise hilfreich, wenn du dein E-Bike als gestohlen melden musst.

TIPP #6 – EINE ALARMANLAGE INSTALLIEREN

Wenn du eine Alarmanlage an deinem E-Bike installierst, kannst du eine Diebin oder einen Dieb in die Flucht schlagen. Es gibt verschiedene Alarmanlagen auf dem Markt, auch manche Fahrradschlösser sind heute bereits mit einer Alarmfunktion ausgestattet. Ein Beispiel ist das ABUS 770A SmartX. Das smarte Fahrradschloss verfügt unter anderem über die Funktion „3D Position Detection“, die kleinste Bewegungen erkennt. Registrieren die Sensoren einen Diebstahlversuch, stösst das Schloss einen Alarmton aus, der bis auf ohrenbetäubende 100 Dezibel ansteigen kann. Das sollte jeden Langfinger abschrecken.

TIPP #7 – EINE FAHRRADVERSICHERUNG ABSCHLIESSEN

Wenn du eine Fahrradversicherung abschliesst, bist du im Falle eines Diebstahls abgesichert. Zwar greift in manchen Fällen auch die klassische Hausratversicherung, aber gerade bei teureren Velos wie E-Bikes ist eine eigene Fahrradversicherung deutlich sinnvoller, da hier mehr fahrradspezifische Leistungen enthalten sind. Hier lohnt sich in jedem Fall ein Anbieter-Vergleich. In einigen Fällen bietet auch die eigene Hausratversicherung einen Zusatzbaustein für Fahrräder an.

E-BIKE RICHTIG SICHERN – FAZIT

Du siehst: Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, um dein E-Bike richtig zu sichern und sicherer abzustellen respektive zu parken. Fest steht: Wenn du ein E-Bike hast, solltest du in jedem Fall einige Vorkehrungen treffen, um es vor Diebstahl zu schützen. Dazu gehört unter anderem, einen sicheren Abstellort zu finden, ein gutes Fahrradschloss zu verwenden und einen GPS-Tracker anzubringen. Auch die Installation einer Alarmanlage kann helfen, dein E-Bike vor Dieben zu schützen. Wenn du eine Fahrradgarage hast, ist es in der Regel sicherer als draussen. Und zu guter Letzt solltest du auch eine Fahrradversicherung abschliessen, um im Falle eines Diebstahls abgesichert zu sein.

12.07.2022