E-BIKE AKKU-REPARATUR – JA ODER NEIN?


Eines Tages neigt sich die Lebensdauer eines jeden Akkus ihrem Ende entgegen. Doch welche Möglichkeiten hast du, wenn dein E-Bike Akku auf einmal schlapp macht? In diesem Blog-Post erklären wir dir, inwieweit sich eine Reparatur von E-Bike Batterien lohnt und wie du deinem E-Bike Akku ein zweites Leben ermöglichen kannst.

WIE LANGE IST DIE LEBENSDAUER EINES E-BIKE AKKUS?

25'000 Kilometer oder sogar deutlich mehr – schon heute ist die Lebenszeit von E-Bike Akkus so lange, dass es nur wenige E-Bikerinnen und E-Biker gibt, die ihre E-Bike Batterien an das Ende ihres Lebenszyklus bringen. Dennoch ist es eine wissenschaftliche Gewissheit, dass Lithium-Ionen-Akkus (wie andere Akkus im Übrigen auch) mit der Zeit an Kapazität und Leistungsfähigkeit verlieren. Pro Jahr sprechen wir hier im Schnitt über ungefähr zehn Prozent. Die genaue Lebensdauer eines E-Bike Akkus hängt jedoch von vielen Faktoren ab: Eine Rolle spielen unter anderem die Lagerung der Batterie, der Schutz, die Fahrweise und der generelle Umgang mit dem E-Bike. Bei FIT E-Bike empfehlen wir deshalb, nach etwa vier bis fünf Jahren auf einen neuen Akku umzusteigen.

WIE KANN ICH DIE LEBENSDAUER MEINES E-BIKE AKKUS VERLÄNGERN?

Dass ein E-Bike Akku irgendwann sein Lebensende hat, ist also sicher. Dennoch hast du die Möglichkeit, mit gewissen Tricks, die Lebensdauer deines Akkus zu verlängern. Dazu gehört beispielsweise, dass du den Akku immer schonend transportierst und das E-Bike sicher unterstellst. Ein E-Bike Akku fühlt sich beispielsweise in trockener Umgebung wesentlich wohler, auch sollte er vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Prinzipiell ist eine Raumtemperatur von 15 bis 20 Grad Celsius für die Lagerung optimal. Gleiches gilt für das Laden des Akkus. Positive Auswirkungen auf die Lebensdauer hat zudem der Ladestand. So empfehlen wir einen Akku-Stand von zehn bis 80 Prozent bei Nichtgebrauch – etwa, wenn du dein E-Bike über den Winter mehrere Monate nicht benutzen solltest.

Verlängerung Akku-Lebensdauer und FIT Long Life Modus

WORAN ERKENNE ICH, DASS MEIN E-BIKE AKKU SCHLAPP MACHT?

Natürlich gibt es gewisse Anzeichen, sodass du erkennst, dass sich dein Akku seinem Lebensende nähert. Das offensichtlichste: die Reichweite. Hast du dein E-Bike über den Winter länger geparkt und kommst bei deiner ersten Tour im Frühjahr plötzlich nicht mehr so weit wie zuvor, ist das ein deutliches Signal, dass die Akku-Kapazität nachgelassen hat. Hierfür kann es verschiedene Gründe geben wie beispielsweise ein zu niedriger Reifendruck oder ein Problem mit dem E-Bike Motor. Es kann allerdings auch der Akku sein, der langsam aber sicher schlapp macht. Gewissheit schafft hier eine Bestimmung der Restkapazität des Akkus. Diese kannst du beispielsweise in der nächsten Werkstatt mit FIT E-Bike Analysetools bestimmen lassen.

REPARIEREN ODER NICHT – WAS MACHE ICH, WENN SICH DIE LEBENSDAUER MEINES AKKUS IHREM ENDE NÄHERT?

Hat dein Akku tatsächlich das Ende seiner Lebensdauer erreicht, stehst du vor der Frage: Soll ich den Akku reparieren lassen oder doch direkt austauschen? Ersteres macht aus Nachhaltigkeits-Gründen auf den ersten Blick durchaus Sinn, doch inzwischen warnen mehrere Fachverbände ausdrücklich davor, etwaige günstige Reparaturangebote für E-Bike Akkus anzunehmen. Im Dezember 2021 gab beispielsweise die Confederation of the European Bicycle Industry (CONEBI) ein grosses Positionspapier zum Thema E-Bike Akku-Reparatur heraus. Dessen Tenor: Schwerwiegende Sicherheitsbedenken, Probleme mit der Haftung, Schwierigkeiten mit der Einhaltung von Gesetzen und technischen Normen sowie komplexe Zertifizierung würden Akku-Reparaturen zu komplex machen. Aus diesem Grund solle besser direkt die ganze Batterie ausgetauscht werden. Auch der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) empfiehlt, die Finger von der Reparatur von Akkus zu lassen.

E-BIKE AKKU – TAUSCHEN STATT REPARIEREN

Stattdessen schlagen die Fachverbände das Tauschen der E-Bike Batterie vor. Wenn du deinen E-Bike Akku tauschen willst, dann ist es wichtig, dass du in jedem Fall den passenden Akku kaufst. Die steigende Popularität von E-Bike hat in den letzten Jahren nämlich dazu geführt, dass es auch viele Billiganbieter mit entsprechenden Nachbauten auf dem Markt gibt. Aus diesem Grund solltest du in jedem Fall mit dem jeweiligen Hersteller oder dem Fachhandel Kontakt aufnehmen, wenn du einen E-Bike Akku-Tausch planst. Bei FIT E-Bike bieten wir dir eine Reihe passender Akkus für dein E-Bike an: Unsere Lithium-Ionen-Akkus sind Hochleistungs-Akkus, die speziell für den E-Bike Einsatz entwickelt wurden, und verfügen über das ideale Verhältnis zwischen Kapazität, Leistung, Gewicht und Lebensdauer. Wichtig: Wir empfehlen immer das Verwenden von Original-Produkten, um Probleme zu vermeiden.

WIE KANN ICH MEINEM E-BIKE AKKU EIN ZWEITES LEBEN GEBEN?

Austauschen statt reparieren – weggeworfen werden muss dein alter E-Bike Akku dennoch nicht. Du kannst diesem schliesslich auch anderweitig ein zweites Leben geben. So gibt es inzwischen Firmen, die den Akku an sich nicht durch eine Reparatur wieder fit machen, sondern ihm durch einen sogenannten Zellentausch erneut Energie geben. Auch gibt es Anbieter, die die Lithium-Ionen-Zellen eines E-Bike Akkus anderweitig weiterverwenden – beispielsweise für Powerbanks. So kann die Lebensdauer der Batteriezellen verdoppelt und der CO2-Fussabdruck reduziert werden. Was du sonst noch über deinen E-Bike Akku wissen solltest, erfährst du im folgenden Blogbeitrag:

Alles über FIT E-Bike Akkus

23.08.2022