FIT E-Bike und Komoot: Tourenplanung leicht gemacht

So nutzt du das Planungstool Komoot in Kombination mit der FIT E-Bike App

Plötzlich an einer Weggabelung ankommen und nicht mehr weiterwissen – viele Tourenfahrer kennen diese Situation nur allzu gut. Wenn man heutzutage mit dem E-Bike unterwegs ist, verfährt man sich dank modernster Navigationstechnologien auf dem E-Bike Display zwar immer seltener, dennoch spielt die Routenplanung nach wie vor eine entscheidende Rolle, wenn du auf Tour unnötige und nervenaufreibende Umwege vermeiden willst. Eines der bekanntesten Tools zur Tourenplanung ist dabei die Software Komoot, die wir dir im Folgenden ausführlich vorstellen wollen.

Was ist Komoot und was kann ich damit machen?

Komoot wurde im Jahr 2010 in Deutschland gegründet und hat sich seitdem zum Marktführer in Sachen Outdoor-Routenplanung entwickelt. Der Hauptzweck des Portals, das sowohl als Desktop-Variante als auch als App zur Verfügung steht, steckt dabei bereits in seinem Namen: Der Name Komoot stammt aus der Kleinwalsertaler Mundart und bedeutet in etwa «praktisch», «hilfreich» und «simpel». Genau das will Komoot nämlich sein: Ein praktischer, hilfreicher und simpler Tourenbegleiter, der dich unterwegs bei deiner Routenwahl unterstützt – egal, wo an welcher Weggabelung du dich gerade befindest.

Das Tolle an Komoot ist, dass sich die Software auch ohne riesiges Vorwissen sehr einfach bedienen lässt. Schliesslich erinnert die Routenplanung sehr stark an andere Kartendienste. Der grosse Unterschied: Bei Komoot ist alles auf deine Bedürfnisse als Velo-Fahrer ausgerichtet – ganz egal, ob du zu Fuss, mit dem Rennrad oder eben mit dem Elektrofahrrad unterwegs bist. Wie gut man sich auf die Bedürfnisse der User eingestellt hat, zeigen die aktuellen Nutzerzahlen: So waren Ende 2020 bereits mehr als 15 Millionen User auf Komoot registriert. Komoot kannst du sowohl als Desktop-Version über die Website www.komoot.de als auch als App nutzen. Wenn du noch nicht bei Komoot registriert bist, musst du dir ein Nutzerprofil anlegen, um das Tool in entsprechendem Umfang nutzen zu können.

Routenplanung mit Komoot: Start und Ziel festlegen

Jede Routenplanung beginnt bei Komoot damit, einen Start- und einen Zielpunkt festzulegen. Hierzu wählst du auf der Komoot-Webseite den Punkt Routenplaner aus und klickst dann einfach auf den Punkt auf der Komoot-Karte, an dem du deine E-Bike Tour starten willst und wählst „Hier starten“ aus. Komoot erstellt daraufhin einen Startpunkt, an dem sich deine weitere Route fortan orientiert. Genau gleich funktioniert auch das Hinzufügen deines Wunschziels. Auch hier klickst du auf die Karte und wählst im folgenden Fenster „Bring mich hin“ aus. Komoot generiert nun automatisch eine fahrradfreundliche Strecke zwischen deinem Start- und deinem Zielpunkt. Wenn dir das Auswählen eines Punktes auf der Karte zu ungenau ist, kannst du selbstverständlich auch die jeweilige Start- bzw. Ziel-Adresse manuell in die Suchzeile eingeben und so eine Auswahl treffen.

Im gleichen Schritt kannst du auch die Rahmenbedingungen deiner Tour festlegen. Unter «Sportart» finden sich verschiedene Auswahlmöglichkeiten wie etwa Rennrad oder Mountainbike, die den Untergrund und das Profil deiner Tour beschreiben. Darunter findest du zudem ein Kästchen, indem du deine Tour mit einem Klick für «E-Bikes» optimieren kannst. Wenn du also mit einem E-Mountainbike unterwegs bist, empfehlen wir die Auswahl der Mountainbike-Option inklusive des Häkchens für E-Biker. Direkt darunter kannst du zudem dein Fitnesslevel bestimmen. Dieses wirkt sich auf die prognostizierte Fahrzeit aus – ein wichtiger Punkt, der es dir erleichtert, die ungefähre Dauer deiner Route zu bestimmen.

Komoot Tourenplanung: Die Route optimieren

Start und Ziel sind nun bestimmt. Theoretisch könntest du dich nun einfach auf Komoot verlassen und die vorgeschlagene Tour nachfahren. Das Besondere an Komoot ist allerdings, dass es auf der Karte oftmals Vorschläge über besonders schöne Streckenabschnitte oder kulturelle Highlights gibt. Diese Wegpunkte kannst du durch das Auswählen auf der Karte als neue Zwischenstationen zu deiner Route hinzufügen. Komoot passt den Tourenverlauf dabei automatisch an – auch wenn du mehrere Wegpunkte auswählst. Ein Beispiel wäre etwa ein besonders ruhiger Radweg mit einer tollen Aussicht, den ein anderer Komoot-Nutzer auf der Karte markiert hat. So kannst du dir nach und nach aus verschiedenen Vorschlägen deinen Wunsch-Streckenverlauf zusammenfügen.

Neben besonderen Streckenabschnitten und Highlights kannst du über die Suchfunktion zudem radspezifische Wegpunkte suchen. Zu nennen sind hier beispielsweise Stellen, an denen man Trinkwasser nachfüllen kann, Zeltplätze, Supermärkte und Co., sodass du dich auch auf Mehrtagestouren jederzeit schnell zurechtfindest.

Doch damit nicht genug: Neben dem Streckenverlauf kannst du mit Komoot auch direkt das voraussichtliche Höhenprofil deiner Wunsch-Route anschauen. Ausserdem zeigt dir die Software genau die Untergrundbeschaffenheit der gewählten Strecke aus. Möchtest du beispielsweise nur auf Asphalt unterwegs sein, siehst du während deiner Planung, inwieweit die gewählte Runde dies möglich macht. So kannst du zusätzliche Anpassungen vornehmen, damit du auch wirklich deine perfekte Strecke findest.

Navigieren mit FIT und Komoot

Sobald du deine Tour auf Komoot gespeichert hast, kannst du sie nun mit der FIT E-Bike App synchronisieren. Die FIT App ermöglicht nämlich nicht nur eine komfortablere Eingabe von Einstellungen, die Verwaltung mehrerer Bikes und die optionale Nutzung als Drive Screen, sondern sie kann auch als Navigationseinheit in Verbindung mit Komoot genutzt werden. Damit kannst du deine auf Komoot generierte Tour also ganz einfach mit FIT nachfahren.

Um eine Verbindung zwischen deinem E-Bike und Komoot herzustellen, öffnest du die Komoot App und startest den Verbindungsmodus (Profil à Einstellungen (Zahnrad) à Bluetooth Connect à FIT E-Bike). Rufe auf deinem E-Bike im Einstellungsmenü das Untermenü «Connectivity» auf. Anschliessend musst du das Menü «Komoot verbinden» öffnen und «Ja» wählen. Damit die Verbindung zwischen E-Bike und Komoot hergestellt werden kann, muss die App auf deinem Smartphone geöffnet und der Verbindungsmodus aktiviert sein. Dein E-Bike sucht nun nach deinem Smartphone und stellt die Verbindung her. Hast du die Verbindung erfolgreich eingerichtet, kannst du die gewünschte Route in der Komoot-App starten. Im Anschluss wird dir die Navigation auf deinem E-Bike Display angezeigt.

Um die Tour letztlich zu beginnen, klickst du beim Losfahren einfach auf «Start» und lässt dich nun von FIT durch die Tour leiten. Auf dem Display erhältst du an jeder Weggabelung entsprechende Hinweise, wohin du abbiegen sollst etc. Übrigens: Kommst du einmal vom Weg ab, ist auch das überhaupt kein Problem: Komoot kann nämlich automatisch die Route neu berechnen, sodass du auch bei spontanen Umwegen wieder schnell auf deine ursprüngliche Route finden kannst.

08. Juli 2021