FIT Headerbild E-Bike Motor tunen

E-BIKE MOTOR TUNEN – WIE DU EINEN E-BIKE ANTRIEB NACHRÜSTEN KANNST

Du bist oft im steilen Gelände unterwegs und wünschst dir ein E-Bike mit mehr Power? Oder du willst einfach nur etwas mehr Drehmoment aus deinem Antrieb herauskitzeln, um nach einem Stopp schneller beschleunigen zu können? Eine Möglichkeit dafür könnte ein Upgrade deines Motors sein! In diesem Artikel erklären wir dir, wie das geht. Ausserdem erfährst du hier, welche Dinge du beim E-Bike Motor-Tuning allgemein beachten musst.

VON A WIE AUSDAUER BIS ZUR Z WIE ZUSATZPERFORMANCE – DIE GRÜNDE FÜR EIN E-BIKE TUNING

Genügend Power am Berg, eine hohe Reichweite und eine geringe Defektanfälligkeit – die neueste Generation an E-Bike Antrieben überzeugt mit ihrer grundsätzlich hohen Performance. Wenn du allerdings viele Kilometer mit deinem E-Bike unterwegs bist und dein E-Bike regelmässig an seine Grenzen bringst, kann es dennoch passieren, dass eines Tages der Wunsch nach mehr entsteht. Insbesondere die Leistung und die Reichweite sind bei vielen E-Bikerinnen und E-Bikern Faktoren, die irgendwann gesteigert werden sollen. Während es bei der Reichweite vor allem ein neuer Akku oder eine bessere Akku-Pflege für diese Verbesserung sorgen kann, ist es bei der Leistung der Motor selbst, der ein Upgrade benötigt.

Prinzipiell hast du dabei zwei Möglichkeiten: Zum einen kannst du den Motor auswechseln, was in den meisten Fällen nicht nur sehr komplex, sondern technisch überhaupt nicht möglich ist. Zum anderen kannst du aber auch ein Software-Update deines Motors durchführen, um so mehr Leistung freischalten zu lassen. Je nach Anbieter und Modell kann ein solches Update nämlich ein verhältnismässig einfacher Weg sein, um die Antriebsleistung zu erhöhen. Wie das funktioniert, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

IST ES ÜBERHAUPT LEGAL, EINEN E-BIKE MOTOR NACHZURÜSTEN?

Wenn du dein E-Bike upgraden willst, dann stellt sich zuallererst die Frage nach der Legalität. Denn nicht jedes E-Bike Tuning ist auch wirklich legal. E-Bikes müssen grundsätzlich gewissen technischen Regelungen entsprechen, die auch nach einem Update immer noch erfüllt werden müssen. Dazu zählt beispielsweise, dass der Antrieb nur bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützt. Ein entsprechendes Tuning, das die Unterstützung darüber hinaus ermöglicht, wäre also illegal.

Die legalen Hintergründe findest du dabei in den jeweiligen Strassenverkehrsgesetzen deines Landes. E-Bikes mit einer Unterstützung bis maximal 25 km/h gelten in der Schweiz beispielsweise als sogenannte langsame E-Bikes bzw. Leicht-Motorfahrräder (Art. 18 Bst. b Ziff. 1 VTS), während sogenannte schnelle E-Bikes als übrige Motorfahrräder (Art. 18 Bst. a Ziff. 2 VTS) klassifiziert sind. Ähnlich verhält es sich in Deutschland: E-Bike, die schneller als 25 km/h fahren, werden hier vom Gesetz nicht mehr als Fahrräder, sondern als Kleinkrafträder behandelt (§ 2 Nr. 11 FZV).

WOHER WEISS ICH, OB MEIN E-BIKE ÜBERHAUPT UPDATEFÄHIG IST?

Neben der Legalität ist die wichtigste Grundfrage sicherlich die, ob dein Motor überhaupt updatefähig ist. Nicht jeder E-Bike Antrieb lässt sich nämlich tunen, daher musst du im Vorfeld abklären, welche Optionen du hast. Je nach Hersteller kann dies einfacher oder komplexer sein, in vielen Fällen ist beispielsweise eine Nachfrage beim Kundenservice oder beim Fachhandel notwendig. Bei E-Bikes mit dem FIT System siehst du die Upgrade-Fähigkeit dagegen direkt in der App. Je nach E-Bike Modell und verbauten FIT 2.0 Komponenten kann ein solches Upgrade möglich sein oder auch nicht.

Hierzu rufst du einfach die Motoreinstellungen in der FIT E-Bike App auf. Unter den «Expert Settings» [Nicht zu verwechseln mit den ebenfalls verfügbaren Easy Settings; Anm d. Red.] kannst du zum einen den Unterstützungsgrad (in Prozent) und zum anderen das Drehmoment (in Nm) einstellen. Bei updatefähigen E-Bikes ist in der unteren Hälfte zudem eine Info für ein mögliches Update hinterlegt. Ein Beispiel: Beim Modell «FLYER Upstreet5 7.70HS» wird dir so in der App das «Power-Upgrade Pro» angezeigt. In diesem Fall wäre eine Drehmoment-Steigerung des «Panasonic GX Ultimate FIT» Antriebs von 70 Nm auf 95 Nm möglich – mehr als genügend Power, um auch steilste Trails mit viel Schwung zu meistern.

WIE WIRD EIN E-BIKE MOTOR-UPDATE DURCHGEFÜHRT?

Dein E-Bike ist updatefähig? Dann geht es jetzt ans Nachrüsten! Der Weg führt hier über den qualifizierten Fachhandel, da nur geschulte Händlerinnen und Händler ein solches Update durchführen können, ohne dass etwaige Garantieansprüche etc. erlöschen. Wenn dein E-Bike updatefähig ist, solltest du also das nächste FIT E-Bike Geschäft kontaktieren und ein entsprechendes Update verlangen bzw. kaufen. Falls dein E-Bike schon die neueste Firmware besitzt, dann kannst du das Update aber auch direkt über die App beantragen und musst für diesen ersten Schritt nicht zwingend zum Fachhandel.

Im zweiten Schritt wird die Händlerin bzw. der Händler allerdings ohnehin aktiv. Denn um das Upgrade durchzuführen, schliesst sie bzw. er das E-Bike an das in den FIT E-Bike Fachgeschäften vorhandene FIT Maintenance Tool an. Dort wird dann der zuvor gekaufte Voucher-Code eingegeben, sodass das Upgrade freigeschaltet wird. Über das FIT Maintenance Tool wird schliesslich auch das Upgrade installiert – ein Vorgang, der am Ende nur wenige Minuten dauert. Im Anschluss führt die Händlerin bzw. der Händler noch eine Funktionsprüfung des E-Bike Antriebs durch – und schon kannst du mit mehr Power weiterradeln.

FIT Motoren in der Übersicht

E-BIKE MOTOR TUNEN – FAZIT

Mit einem Motor-Tuning kannst du also dein E-Bike Antrieb nachrüsten und so die Performance steigern. Allerdings ist ein solches Tuning nur bei bestimmten Marken und Modellen möglich und muss auch den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Auch ist ein E-Bike Motor Update nur durch geschulte Händlerinnen und Händler legal durchführbar. Daher musst du im Vorfeld abklären, ob bei deinem E-Bike überhaupt ein Update möglich ist und anschliessend das Update entweder per FIT E-Bike Control App oder beim Fachhandel beantragen. Im Geschäft wird das Update dann freigeschaltet und dir steht nach kurzer Zeit ein leistungsstärkerer E-Bike Antrieb zur Verfügung – bereit für die nächste Tour!

Möchtest du mehr über die verschiedenen Motoren erfahren? Im folgenden Blogbeitrag erfährst du mehr:

E-Bike Motor – die Qual der Wahl

29.11.2022